72h Stunden

Aktuelles

12.6.2013

Die letzten Stunden bis zum himmlischen Start

Der Countdown läuft! (Quelle: Die Mettendorfer)

Action-Kits sind gepackt und ausgeliefert, T-Shirts sortiert, Projektaufträge für Get-it-Projekte gedruckt und eingetütet. Aktionszentralen sind eingerichtet, Einladungen zu den Auftaktveranstaltungen morgen Nachmittag  verschickt und der Text für den Aktionssong „Himmel“ ist einstudiert: In weniger als 24 Stunden geht es los. Endlich. Dann starten 175.000 Menschen in 4.000 Aktionsgruppen in die 72-Stunden-Aktion. In den letzten Stunden vor Beginn sind die meisten Vorbereitungen in den Aktionsgruppen und Koordinierungskreisen abgeschlossen.

„Der Countdown geht los! Nur noch 24 Stunden bis Aktionsbeginn“ – der Ruf weht durch die sozialen Netzwerke. Hunderte Profilfotos von Aktionsteilnehmer/-innen kleiden sich seit Dienstagabend im Aktions-Outfit, mit grünem 72-Stunden-Banner und dem Slogan „Mich schickt der Himmel“. Aus allen Posts, die Aktionsgruppen und Organisatoren im Netz hinterlassen, sprechen Vorfreude, Selbstbewusstsein, Tatendrang und Hoffnung. Nicht zuletzt auf gutes Wetter. Aber eben auch in Sachen Wetter sind die Aktionsgruppen zuversichtlich. „Die Aktion hat einen äußerst prominenten Unterstützer: Der Hl. Petrus schickt uns an allen Tagen trockenes Wetter!“, scherzen die Verantwortlichen der 72-Stunden-Aktion in Neuss auf Facebook und freuen sich über den angesagten Sonnenschein.

Im Bistum Fulda freuen sich die Verantwortlichen seit dem Nachmittag über ein Aktionsauto, das sie pünktlich beim Sponsor abgeholt haben, während eine Aktionszentrale im Dekanat Karlsruhe seit gestern endlich einen Telefonanschluss hat. Mit Hilfe der Stadtwerke wurde dort ein katholisches Jugendhaus verkabelt.

Beim Medienpartner katholisch.de wird derweil noch fleißig gearbeitet. Requisiten werden aufgebaut und verschoben, die Generalprobe für die 72-Stunden-LIVE-Sendung läuft. In der Eifel kleiden sich einen Tag vor Start ganze Ortschaften im 72-Stunden-Gewand. In Mettendorf zum Beispiel, wo die Aktionsgruppe „Die Mettendorfer“ fleißig auf sich aufmerksam macht. Die Teilnehmer/-innen haben neben einem großen Banner im Ort kurzerhand ein 72-Stunden-Schild unter dem Ortsschild befestigt.

Andernorts werben Aktionsgruppen noch immer um weitere Hilfe, Unterstützung und Sponsoren. Mit Erfolg! Am Montag noch schrieb zum Beispiel die Aktionsgruppe aus Jockgrim von „großen Fragezeichen“ in Bezug auf ihr Projekt. Die sollten jetzt verschwunden sein. Ein Sponsor ist gefunden.

Nach monatelanger Arbeit kann der große Tag kommen. Donnerstag, 13. Juni, 17.07 Uhr, wenn offiziell der Startschuss für die 72-Stunden-Aktion 2013 fällt. Diesem Termin fiebern 175.000 Aktionsteilnehmer in Deutschland jetzt entgegen. 

Hier geht's zur Bildergalerie!