72h Stunden

Projektidee: Flucht - was bedeutet das?

"Flucht - was bedeutet das?" - Straßentheater und You-Tube-Video zum Thema "Flucht"

Ziel

Flüchtlinge gibt es fast überall auf der Welt, auch bei uns in Deutschland. Die Gründe, warum die Menschen ihre Heimat verlassen, sind ganz unterschiedlich, und laut dem Bundesministerium für Migration und Flüchtlinge leben in Deutschland knapp 14.000 Kinder unter 16 Jahren, die im letzten Jahr Asyl beantragt haben. Einen solchen Asylantrag muss jeder stellen, der in Deutschland bleiben möchte.

In den letzten zehn Jahren kamen vor allem viele Familien aus der Türkei, der Russischen Föderation, den Ländern der ehemaligen Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien und aus den afrikanischen Staaten Algerien, Ghana, Nigeria, Togo und der Demokratischen Republik Kongo nach Deutschland. Aber auch aus Afghanistan, dem Iran, dem Irak und aus Syrien suchen Menschen Zuflucht hier bei uns.

 
Beschreibung

Macht euch vertraut mit Geschichten von Menschen die auf der Flucht waren. Vielleicht kennt ihr Familien, die nach Deutschland geflohen sind? Schaut euch den Film der "Three2Six School" aus Johannesburg an, lest die Geschichten von Paulo, Virginia und Olal oder recherchiert im Internet oder in Büchern (siehe Linkliste unten). Versetzt euch in die Lage der Menschen, die fliehen müssen, und versucht das in einem szenischen Spiel darzustellen. Entwerft Kostüme, besorgt kleine Requisiten und übt lautes Sprechen. Vielleicht hilft ein Megaphon, um auf die Aufführung aufmerksam zu machen.

Präsentiert euer Kleintheater etwa in der Fußgängerzone oder auf einem gut besuchten Platz. Einer von euch ist der/die Reporter/-in und filmt die Aufführung. Direkt im Anschluss an die Aufführung befragt ihr die Zuschauer:

  • Was sind die Gründe, die Sie zur Flucht bewegen würden?
  • Sie haben nur 30 Sekunden Zeit – was nehmen Sie mit?
  • Was bedeutet für Sie Flucht? (Angst, Verlust, Ausgrenzung ...)

Führt das Stück mehrfach auf! Schneidet das komplette Filmmaterial (die Proben, das Anfertigen der Requisiten und Kostüme, die Aufführung und die Interviews) zu einem kurzen, knackigen Video zusammen und stellt es bei You Tube oder einem anderen Videoportal ein. Ihr könnt den Link auch auf eurer 72-Stunden-Aktionsgruppenwebseite einbinden. Informiert die lokale Presse über euren Auftritt, und bringt das Thema "Flucht" an die Öffentlichkeit!

Ihr seid Sternsinger? – Noch besser, denn die nächste Sternsinger-Aktion, die im Dezember 2013 startet, wird sich mit dem Thema Flucht auseinandersetzten. Seid dabei und seid schon jetzt Sternsinger in Vorbereitung!

 
Material

Megaphon (bzw. die "Flüstertüte" aus dem 72-Stunden-Shop)

Filmkamera mit Mikrophon

Computer mit Internetanschluss und Software zur Filmbearbeitung

 
Tipps und Anmerkungen

Dürft ihr an diesem Platz filmen und spielen? Fragt bei einer offiziellen Stelle nach!

Dürft ihr die Interviewten auf You Tube zeigen? Fragt die Menschen vor laufender Kamera oder noch besser, lasst euch die schriftliche Einverständniserklärung unterschreiben. Ein Muster könnt ihr hier herunterladen.

 
Links und Weiterführendes

In der "Three2Six School" werden Flüchtlingskinder aus ganz Afrika kostenlos unterrichtet. Die Einrichtung kümmert sich außerdem darum, dass sie neue Papiere bekommen und später ins staatliche Schulsystem eingegliedert werden können. Fremdenhass oder Xenophobia, wie man in Südafrika sagt, war und ist in Südafrika leider immer wieder Thema. Mittlerweile ist sogar schon ein Buch herausgebracht worden, in dem Kinder die Geschichte ihrer Flucht erzählen. Der Link zum Film der "Three2Six School" in Johannesburg: www.youtube.com/user/SacredHeartTube?blend=2&ob=5#p/a/u/1/zd8Xel0_EZ4

Geschichten von Kindern auf der Flucht: Die Geschichten stammen aus dem Heft „grenzenlos 01/2007“ vom Kindermissionswerk, ihr könnt sie hier herunterladen.

 

Bild Kinder auf der Flucht

Eine Aktionsidee von

Logo Kindermissionswerk