72h Stunden

„Uns schickt der Himmel - 72-Stunden-Aktion des BDKJ“

vom 13.-16.Juni 2013

Unter dem Motto „Uns schickt der Himmel“ setzen sich bei der bundesweit größten Sozialaktion im Jahr 2013 junge Katholikinnen und Katholiken für das Gute ein. In 72 Stunden realisieren sie eine gemeinnützige soziale, ökologische, interkulturelle oder politische Aufgabe und setzen damit ein deutliches Zeichen für Solidarität. Erstmals findet die Aktion in allen Bistümern und damit im gesamten Bundesgebiet statt. Mit Spaß und Engagement werden Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Rahmen der 72-Stunden-Aktion dort anpacken, wo es sonst niemand tut, wo Geld oder die Bereitschaft, anderen unter die Arme zu greifen, fehlen. Motor für die Aktion ist die Überzeugung, dass ein Handeln aus einem christlichen Verständnis heraus die Welt besser machen kann.

Ziele der 72-Stunden-Aktion

Handeln aus dem christlichen Glauben heraus - Spaß und Sinn verbinden - Gesellschaft gestalten - Menschen ins Rampenlicht bringen - Lernfelder außerhalb der Schule schaffen - ...

Lest hier, welche Ziele wir mit der 72-Stunden-Aktion erreichen wollen

Trailer

Was passiert in 72 Stunden? Wie kann man mitmachen oder die Aktion unterstützen? Was bewegt Jugendliche zu ihrem Engagement für andere?

Der Videotrailer zeigt es.

Projektvarianten

Bei 72-Stunden-Aktion können die Aktionsgruppen zwischen folgenden Aktionsformen wählen:

Do it - Die Do-it-yourself-Variante:
Die Aktionsgruppe hat von der Idee über die Planung bis zur Durchführung ihrer Aktion alles selbst in der Hand.

Get it - Die Überraschungsvariante:
Die Aktionsgruppe bekommt eine Aufgabe gestellt, die sie vorher nicht kennt.

Zu den Details der Projektvarianten

72-Stunden-PLUS

Die katholische Jugendsozialarbeit ist ein wichtiger Bestandteil der kirchlichen Jugendpastoral und bietet gute Anknüpfungspunkte für die 72-Stunden-Aktion. Diese Anknüpfungspunkte initiieren, verstärken, vermitteln und begleiten wir im Projekt "72-Stunden-PLUS: Aktivierung des sozialen Handelns und Verbesserung partizipativer Kompetenzen in Einrichtungen der Jugendsozialarbeit".

 

Erfahrt hier mehr zu 72-Stunden-PLUS

 

Projektkriterien

72-Stunden-Aktion, das bedeutet: Drei Tage Einsatz für das Gute. Wir wollen Missstände in unserem direkten sozialen Umfeld beseitigen und helfen, wo Hilfe gebraucht wird. Euren eigenen Gruppenraum renovieren, das macht bestimmt Spaß, ist aber nicht Sinn einer Sozialaktion. Woran sich ein 72-Stunden-Projekt ausrichten soll, das erfahrt Ihr in den Projektkriterien. 

Zu den Projektkriterien

Praktische Hinweise

Ihr habt euch als Aktionsgruppe angemeldet und wollt euch nun auf die 72-Stunden-Aktion vorbereiten? Ihr seid ein regionaler Koordinierungskreis und möchtet euche Aktionsgruppen so gut wie möglich unterstützen? Hier erfahrt ihr, wie ihr ein geeignetes Projekt findet, wie ihr Unterstützung sucht, was ihr in Sachen Aufsichtspflicht und Versicherung beachten müsst und vieles mehr. Klickt euch außerdem durch unsere Projektideenbörse!

Zu den praktischen Hinweisen

Newsübersicht

Was ist los rund um die 72-Stunden-Aktion? Was passiert gerade in den Diözesanverbänden, Mitgliedsverbänden und Koordinierungskreisen ...

Lest hier alle Neuigkeiten in der Newsübersicht

Presse

In 72 Stunden die Welt ein bisschen besser machen: Die 72-Stunden-Aktion zeigt nicht nur, dass sich Kinder und Jugendliche für die Gesellschaft engagieren. Es geht uns vor allem um die Menschen, denen wir helfen. Dabei wollen wir in 72-Stunden auch zeigen, dass Kirche bewegt – und Spaß macht. Infos, Ansprechpartner, Bildmaterial und Presse-Meldungen dazu gibt es hier.