72h Stunden

72-Stunden-PLUS

Einbindung der Jugendsozialarbeit in die 72-Stunden-Aktion

Icon 72-Stunden-PLUS

 

Viele Jugendliche werden von der katholischen Jugendsozialarbeit – wie der Jugendberufshilfe, dem Jugendwohnen, der Schulsozialarbeit und den Jugendmigrationsdiensten – unterstützt. Die katholische Jugendsozialarbeit ist damit nicht nur ein wichtiger Bestandteil der kirchlichen Jugendpastoral. Sie bietet auch gute Anknüpfungspunkte für die 72-Stunden-Aktion. Diese Anknüpfungspunkte initiieren, verstärken, vermitteln und begleiten wir im Projekt

"72-Stunden-PLUS: Aktivierung des sozialen Handelns und Verbesserung partizipativer Kompetenzen in Einrichtungen der Jugendsozialarbeit".

Das Projekt richtet sein Augenmerk auf die Kooperation von Jugendverbandsarbeit und Jugendsozialarbeit im Rahmen der 72-Stunden-Aktion.

Flyer 72-Stunden-PLUS

Arbeitshilfe 72-Stunden-PLUS

Ganz neu:

Die Bundesagentur für Arbeit unterstützt Bildungsträger bei der Teilnahme an 72-Stunden-PLUS Projekte

So läuft die Gruppenanmeldung:

  • Aktionsgruppen, die gemeinsam ein Projekt durchführen melden sich als eine Aktionsgruppe an und geben im Feld "sontiges" an, dass es sich um ein 72-Stunden-PLUS Projekt handelt.
  • Aktionsgruppen der Jugendsozialarbeit melden sich bitte als Aktionsgruppe an und geben im Feld " sonstiges" an, dass es sich um ein 72-Stunden-PLUS Projekt handelt.
  • Aktionsgruppen, die sich im Themenfeld "sozial benachteligte Kinder- Jugendliche" engagieren, vermerken es einfach bei der Themenfächerauswahl. 

Idee

72-Stunden-PLUS möchte die Jugendsozialarbeit in die 72-Stunden-Aktion einbinden und gemeinsame Projekte schaffen.  Die konkreten Projektvarianten und Projektbeispiele gibts hier.

 

                                   Was genau dahinter steckt, erfahrt ihr hier

Zielgruppe

Bei 72-Stunden-PLUS begegnen sich zwei unterschiedliche Lebenswelten.

Kennt ihr schon die Jugendsozialarbeit und die Jugendverbandsarbeit?

 

          Hier erfahrt ihr, wer bei 72-Stunden-PLUS mitmachen kann

Infos für die Jugendsozialarbeit

72-Stunden-PLUS möchte gezielt die Jugendsozialarbeit in die 72-Stunden-Aktion einbinden. Was genau hinter einer Teilnahme an der Aktion steckt und wie so ein Projekt aussehen kann erfahrt ihr hier.

 

Weitere Informationen für Jugendliche und Mitarbeiter der Jugendsozialarbeit gibt es hier! Auch zum downloaden.

Infos für Jugendverbandler

Für Mitglieds- und Diözsanverbände, für KoKreise und Aktionsgruppen. Um Verknüpfungen zwischen der Jugendverbands- und Jugendsozialarbeit zu schaffen braucht euch das Projekt 72-Stunden-PLUS. Wie ihr euch darin engagieren könnt erfahrt ihr hier.

 

    Hier gehts zu weiteren Informationen und zum Downloadbereich 

Kontakt

Ihr habt Fragen zu 72-Stunden-PLUS? Dann sprecht die Projektreferentin Theresa Mangartz in der BDKJ-Bundesstelle an.

Hier gehts zum Kontakt.

Gefördert von:

Unterstützt durch