72h Stunden

Aktuelles

19.2.2014

BDKJ ist engagiert in NRW!

Staatssekretär Bernd Neuendorf überreicht den PfadfinderInnen des DPSG Stamm Rumenthorp die Preis-Urkunde. Bild: engagiert-in-nrw.de / Stiftung Mitarbeit

Staatssekretär Bernd Neuendorf überreicht den PfadfinderInnen des DPSG Stamm Rumenthorp die Preis-Urkunde. Bild: engagiert-in-nrw.de / Stiftung Mitarbeit

Düsseldorf. Auf der 16. Etage des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport hat Staatssekretär Bernd Neuendorf gestern den Preis verliehen. Die 72-Stunden-Aktion ist auf dem Internetportal engagiert-in-nrw.de zum Engagement des Jahres 2013 gewählt worden.

Wir erinnern uns an den 16. Juni 2013 und haben sofort die Bilder von frisch renovierten Wänden, Spielplätzen, Kindergärten, neu angelegten Blumenbeten, Fahrradwegen und die vielen menschlichen Begegnungen vor Augen. Bei der bislang größten Jugendsozialaktion Deutschlands, „Uns schickt der Himmel“, haben 175.000 Kinder und Jugendliche an 4.000 Orten in Deutschland die Welt ein Stück besser gemacht. Die 72-Stunden-Aktion hat erstmalig bundesweit stattgefunden und so viele Ehrenamtliche mobilisieren können wie nie zuvor.

Allein in Nordrhein-Westfalen haben sich 1235 Aktionsgruppen mit rund 35.000 Aktiven engagiert. Die meisten Gruppen kamen aus den katholischen Jugendverbänden, sowie von Messdiener- und anderen katholischen Jugendgruppen. Aber auch Jugendorganisationen der Parteien, evangelische und ökumenische Projekte und Karnevals- und Sportvereine beteiligten sich. In Nordrhein-Westfalen wurde die 72-Stunden-Aktion bereits als „Engagement des Monats Juni“ vom Ministerium für Frauen, Kinder, Jugend, Kultur und Sport ausgezeichnet.

Alle 12 BewerberInnen um das Engagement des Jahres 2013 standen seit Januar im Internet zur Abstimmung. Gestiftet wird der Preis vom Ministerium für Frauen, Kinder, Jugend, Kultur und Sport um die ehrenamtliche Arbeit in Nordrhein-Westfahlen entsprechend zu würdigen. Bei der Preisverleihung rückte Staatssekretär Bernd Neuendorf die Ehrenamtlichen in ein besonderes Licht, denn es sind immerhin 1/3 aller BürgerInnen in NRW, die sich in ihrer Freizeit unentgeltlich engagieren.

„Im Prinzip müssten wir nun die Urkunde an 1235 Gruppen in ganz NRW schicken, denn der Preis gehört eindeutig den vielen Tausend Kindern und Jugendlichen, die die Sozialaktion getragen haben“, so Sarah Primus, BDKJ-Landesvorsitzende bei der Preisverleihung.