Karth. Jugend St. Josef - St. Johannes /Gruppenleiterrunde

Projektbeschreibung

Aufbau eines Baumschulgartens

BAUMSCHULGARTEN" erste päd.Grundüberlegungen:

Bei dem Gelände handelt es sich um ein fußläufig und per öffentlichem Nahverkehr gut erreichbares Areal,das für päd. Einzelmaßnahmen und Projekte genauso nutzbar sein sollte, wie für regelmäßige oder saisonale Angebote für Kinder im Vorschulbe­ reich bis hin zum Grundschulalter.

 

Hierzu ist es notwendig, das Gelände für eine grundsätzliche Nutzbarkeit soweit her­ zustellen, das eine aufbauende päd. Konzeptionierung und eine „Inbesitznahme" durch die Kinder und das betreuende Personal erfolgen kann.

(

Hierzu sollen folgende erste Schritte umgesetzt werden:

Einfriedung durch eine geeignete, stabile Zaunanlage, um das Gelände, soweit möglich, vor zukünftig unberechtigter „Nutzung" zu schützen. Die klare Ab­ grenzung soll das Gelände als zweckgebundene Einheit ausweisen und die Rahmenbedingungen der Aufsichtspflicht und des räumlichen Schutzes der be­ treuten Kindergruppe mit darstellen.

Eine geeignete Zuwegung zur Pflege und Betreuung des Geländes (Zufahrt) vom Baumschulenweg her sollte erstellt werden.

Nach einer Grundräumung des Geländes durch den ZBN (Baumfällung, Rück­ schnitt) - ist soweit erfolgt- sollte der Boden weit möglich für den weiteren Aufbau des Standortes vorbereitet werden (grobe ReinigunQ von möglicher­ weise unfallträchtiger Beschaffenheit - Glasscherben oder Ahnliches,...).

Hier könnte anschließend durch Einbringung einer Mutterbodenschicht die Bo­ densubstanz verbessert werden.

 

Die endgültige Konzeptionierung soll dann in Abstimmung mit den zukünftigen Nutzern (Ein­ richtungen, Kinder) erfolgen. Da wir hier keine konkreten Vorgaben im gestalterischen und pädagogischen Lastenheft haben, soll hier der Gedanke der Partizipation eine große Rolle spielen, quasi eine lernende Struktur herzustellen und auch damit ein Alleinstellungsmerkmal zu schaffen.

 

Erste Überlegungen hierzu:

Namensfindung für das Projekt, um dem Ganzen eine Identität und ein Wiedererken­ nungseffekt zu geben (Arbeitstitel „BAUMSCHULGARTEN");

Erstellen Kind bezogener Lernfelder im Bereich Garten- und Landschaftsbau; Herstellen eines Versammlungsorts für Gruppen durch entsprechende, naturnahe

„Möblierung" und Geländegestaltung;

Schaffung „festerer Räumlichkeiten" z. B. Bauwagen, Überdachungsberei che als Rückzugs- und Lernorte für Naturkleinprojekte;

Weiteres soll sich aus der Nutzung entwickeln.

Pfarrbüro

Karcherstr. 49, 66539 Neunkirchen

Pressekontakt

Rauer

www.stjj.de


Zum Seitenanfang