1.Arbeitstag: Schleifen, Streichen, Betonieren

 

Wer in diesen Tagen in Leimen am Haus Karmel vorbei den Treppenaufgang hochgeht, kommt kaum vorbei: an Kindern, die mit Begeisterung Wände streichen, an Jungs, die Beton anrühren, an Mädchen, die hunderte Steine anmalen … Rund 20 Ministranten aus Leimen und Gauangelloch, verstärkt sogar von einem Pfadfinder-erfahrenen Ministranten aus Nußloch, verschönern rund um den Mauritiuskindergarten Eingangsbereich, Treppe und Aufgang. Für diejenigen, die auf diesem Weg auch mal eine Pause brauchen, wird eine neue Bank aufgestellt.

 

Heute, am Freitag, 24 Stunden nach Start der Aktion, haben die Kinder und Jugendlichen rund um das Organisationsduo Hannah Neuschäfer und Jana Blaser ordentlich Besuch bekommen: Oberbürgermeister Hans D. Reinwald griff bei dieser Gelegenheit gleich zum Handy und versuchte einen LKW für die dringend benötigte Fuhre Kies zu organisieren. Dies gelangt und wir können morgen voller Tatendrang eine Tonne Kies verteilen. Auf jeden Fall dankte er den Kinder und Jugendlichen, dass sie einen „Mosaikstein zur schöneren Gestaltung von Leimen“ beitragen. Er bestätigte: „Das Motto der 72-Stunden-Aktion ist richtig: Euch schickt der Himmel!“ Pfr. Arul Lourdu schloss sich den Dankesworten an und begrüßte auch das Team vom Koordinierungskreis im Dekanat Wiesloch rund um Carina Gottwald, Dekanatsjugendreferentin.

 

Besonders freute sich Christiane Knorr über die Aktion. Die Kinder und Eltern des Mauritiuskindergartens, den sie leitet, können die Verschönerung des Umfelds besonders genießen. Mit einem selbst gebastelten Herz machten die Kleinen des Kindergartens den 72-Stunden-Aktiven ein besonderes Geschenk.

 

Quelle: Gernot Hödl


Zum Seitenanfang