Sonntag, der "72Stunden"-Endspurt...

endet um 17:07 Uhr, im JUKUZ

Was für ein Tag. Die letzten Stunden lagen vor uns! Es war so sonnig und warm, dass es fast schon eine Sünde war sich überhaupt mit Arbeit zu beschäftigen! Spaaaaaaaaaaaaass!

NEIN. Wir hatten ein Ziel und das wollten wir erreichen.

9:00 Uhr Frühstück und Besprechung des Tages. Danach Gruppenbilder an mehreren Orten im Knochengarten machen.

Dann die restlichen Tische und Sitzbänke schleifen und streichen, die Werkzeuge wegräumen, Knochengarten aufräumen, Unkraut von der Kräuterschnecke entfernen und kehren.

Um 12 Uhr gab es dann Mittagessen. Gleich darauf haben wir unsere, von 35 Helfer*innen geplante, gemeinsame, 4te Aktion durchgeführt. Spiele-Nachmittag von 13-15 Uhr, für alle Kinder die Lust hatten. Bucket-Drum (Eimer-Trommel), Bobby-Car Wettrennen, Kräuter erraten und Sackhüpfen waren die Highlights. Es kamen viel mehr als erwartet, denn auch der Waldkindergarten hatte heute ein Fest und der Tierpark war auch sehr gut besucht, daher waren viele Kinder unterwegs.

Um 15 Uhr mussten uns dann leider die Besucher*innen verlassen, denn wir wollten den Knochengarten "Tippi-Toppi" hinterlassen.

Alle rannten herum, sammelten Müll auf, räumten die Helme weg, räumten die Sitzbänke und Tische zusammen und kehrten, putzten, wischten. Genau um 16 Uhr hatten wir es geschafft. Um 16:15 Uhr dann, die gemeinsame Fahrt zur Abschlussveranstaltung, die im JUKUZ Aschaffenburg stattfand.

Es gab viele Rückmeldungen,darunter viel Lob und Anerkennungen zu unseren Aktionen. Alle Helfer erlebten eine Gemeinschaft, fühlten sich dazugehörig, lernten sich in verschiedenen Aktionen neu kennen. Jede/r konnte einen Tisch/Sitzbank schleifen. Jede/r konnte einen Helm gestalten, Jede/r konnte Unkraut jäten, Jede/r konnte fremde Menschen anreden um für den Knochengarten zu werben, Jede/r konnte vor anderen sprechen, Jede/r konnte so Vieles was andere auch können und wenn nicht, dann fand sich immer eine/r aus der Gruppe der seine Unterstützung anbot. Klasse!

Im JUKUZ spielte eine Band und einige tanzten dazu.

Nun. Das war es dann erst einmal. Es hat uns sehr großen Spaß gemacht daran teilgenommen zu haben.

Bis zum nächsten mal.

Liebe Grüße von,

den Schüler*innen der Mittelschule Haibach, den Eltern, den Helfer*innen, Lehrerinnen, Praktikantin, Sponsoren, Gemeinde Haibach, Knochengarten und Gästen.

2019

 


Zum Seitenanfang