Europa und die 72-Stunden-Aktion

Am 26. Mai 2019 ist neben dem Abschluss der 72-Stunden-Aktion auch gleichzeitig Europawahl. Wir haben euch einige Materialien zusammengestellt, die ihr während eurer Aktion benutzen könnt.

Wie bereits auf der diesjährigen Hauptversammlung  verdeutlicht, stellt der BDKJ Forderungen für ein gerechtes, offenes, demokratischeres und junges Europa auf. „Als junge Menschen denken wir über nationale Grenzen hinaus und arbeiten gemeinsam an unserem Ziel einer gelingenden europäischen Integration“, sagt Bundesvorsitzende Katharina Norpoth. Dazu gehöre auch, dass sozialen Herausforderungen gemeinsam begegnet werde. „Für uns junge Menschen sind Perspektiven für die Zukunft besonders wichtig. Dafür muss es gleiche Zugänge zu formaler und non-formaler Bildung geben“, so Norpoth. Die Delegierten der BDKJ-Hauptversammlung 2019 bekräftigten außerdem ihr Anliegen von einer gemeinsamen Grundsicherung und einem europäischen Mindestlohn, um ein soziales und gerechtes Europa zu stärken.

Zu einem gerechten Europa gehört für den BDKJ auch, dass die Europäische Union ihre Verantwortung zur Umsetzung des Pariser Klimaabkommens wahrnimmt. Die hohe Bedeutung des Themas für junge Menschen wird aktuell durch die #fridaysforfuture–Bewegung deutlich, von der ein Vertreter als Gast bei der Hauptversammlung in Rothenfels gesprochen hat. „Ein gerechtes Europa hält Klimaziele ein. Gerecht heißt eben nicht auf Kosten kommender Generationen oder auf Kosten der Schöpfung zu leben“, sagt BDKJ-Bundespräses Dirk Bingener im Anschluss an das Gespräch mit dem 20-jährigen Johannes Kirchhoff von Fridays for Future Würzburg.  

Damit ihr auch bei euren 72-Stunden-Aktionen Materialien zur Europawahl integrieren könnt, haben wir euch eine To-Do-List zum Download sowie weitere Plakate bereitgestellt.


Zum Seitenanfang