Aus grau mach Bunt

Heute kam die erste Farbe ins Spiel, und aus der Mondlandschaft entsteht so langsam ein ansehnlicher Garten.

Ein neuer Tag hat heute für uns wieder in aller frühe begonnen. Dank helfenden Händen gab es um 8 Uhr für alle nach einer kurzen Nacht lecker Frühstück, sodass um 9 Uhr die Arbeit losgehen konnte.

Nach einer kurzen Besprechung zog eine Gruppe los um die Umgebung mit weiteren Bannern und Flatterband zu verschönern um so zu zeigen dass hier gearbeitet wird. Eine weitere Gruppe legte Fundamente, die im Tagesverlauf als Grundlage für Hochbeete dienen sollten. Anschließend wurde ein weiterer Sichtschutz aufgebaut. Parallel wurde dazu, auf den Knien rutschend, das erste Unkraut aus dem Vorbeet gezupft.

Schotter ist nicht gleich Schotter musste eine Gruppe feststellen, als Sie die Sitzecke mit diesem befüllen wollten und auf befüll Probleme der Schubkarren stieß.

Dank der KjG St. Maurinus wurden wir Mittags mit lecker Nudeln mit Arabiata Soße bekocht, und zum Nachtisch hatte das Team Kuchen und Kekse in den letzten Tagen vorbereitet die wir im Null Komma nix vernascht hatten.

Nach dem Mittagessen wurden in Anwesenheit von der Presse die Hochbeete zusammengebaut, damit sie lasiert werden konnten, was von wenigen Leuten in Rasens schnelle fertig gestellt wurde. Als die Farbe getrocknet war, konnten die Hochbeete nach langer Vorbereitungszeit mit Erde befüllt und von Kies umringt werden.

Zeitgleich wurden Paletten für die entstehende Lounge Ecke abgeschliffen und in Akkordarbeit von Helfern gestrichen, damit diese möglichst lange ihren Zweck erfüllen können.

Nachmittags überraschte uns der Besuch aus der KjG D-Stelle mit einem Präsentkorb mit vielen kleinen Stärkungen, sowie super leckeren Törtchen. Ganz getreu dem Motto „Uns schickt der Himmel“ gab es außerdem einige lustige Fotos mit Engelsflügeln und Heiligenschein.

 

Nach einer kleinen Pizza Stärkung wurde der Endspurt für den heutigen Tag eingeleitet. Das heißt, es wurden die Hochbeete fertiggestellt, so das morgen das große Pflanzen beginnen kann.

Auch der erste Schriftzug auf dem Sichtschutz lädt zum Mitmachen ein.

Zu guter Letzt und um das Tagesziel zu erreichen, wurde mit allen Kräften noch die Mondlandschaft in ein schönes Grün verwandelt.

 

Das heißt am Ende des Tages können wir wieder einen großen Haken hinter unsere Ziele machen und freuen uns schon auf die letzten verbleibenden Stunden am Sonntag, um unseren Garten bunt zu gestalten.

 


Zum Seitenanfang