72 Stunden International

Die 72 Stunden Aktion war nicht nur eine bundesweite Sozialaktion des BDKJ, sondern wurde auch weltweit veranstaltet. Damit die Aktion 2019 auch über die Grenzen der Bundesrepublik Deutschland hinaus wirkt, brauchte es Verbandler*innen, die die Idee weitertrugen, Menschen gewinnen und Materialien übersetzen konnten. Bei der Aktion beteiligten sich 4.400 Aktive in  insgesamt 47 internationalen Projekten in der Urkaine, Bosnien-Herzogowina, Bolivien, Pakistan, Indien, Brasilien, Österreich und vielen anderen Ländern.

Grundlegende Informationen waren hier auf der Website auch auf Englisch, Französisch und Spanisch auffindbar. Damit sind zumindest die sprachlichen Barrieren überwunden. Auch die Flyer findet ihr im Downloadbereich in den Sprachen Englisch, Französisch und Spanisch.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie ein internationales Projekt gestaltet sein konnte:

PARTNERSCHAFT*DORT

Deutsche Gruppe besuchten bestehende Partnerstruktur oder neue Gruppe im Ausland und machten gemeinsame Aktion vor Ort.

PARTNERSCHAFT*HIER

Ausländische Delegation besuchten deutsche Partner und beteiligten sich in Deutschland an der Sozialaktion.

72 STUNDEN FREIWILLIG

Freiwilligendienstleistende initiierten Projekt in den Einrichtungen in ihren Einsatzländern oder beteiligten sich im Rahmen des Vorbereitungsseminars. Rückkehrende aus den vergangenen Jahren wurden angesprochen, um den alten Spirit zu erleben.

72 STUNDEN INCOME

Incomer*innen führten Projekte im Umfeld ihrer deutschen Einsatzstelle durch. Sie konnten auch in der connect-it Variante einen wichtigen Impuls geben und als Brückenbauer*innen agieren.

72 STUNDE WELTWEIT

Internationale Gruppen führten parallel zur Aktion in Deutschland ein eigenständiges 72-Stunden-Projekt in ihrem Land durch.

Kontakt

Ansprechpartnerinnen für internationale Projekte und mögliche Förderungen sind:

Elisabeth Lüdeking

Referentin für internationale Jugendarbeit
Tel. 030 / 2887895 - 51
luedeking [at] bdkj.de


Zum Seitenanfang